Stamp Dandelion mini

Sold by perlenfischer
(27)
$2.43
+ $9.60 shipping
$2.43
+ $9.60 shipping
In stock
Preparation takes 3-5 business days
Arrives from Germany
Returns accepted
See this seller's return policy

Features
Handmade
Made in Frankfurt am Main, Germany

Item details

This stamp is made of beechwood and premium laser cut rubber which is mounted on an interjacent resilient rubber-foam layer.

Size: 7,5 x 11,5 mm

To give your stamp a long life, please clean it after each time you use it with a damp cloth.

Copyright perlenfischer e.K.

WARNING! CHOKING HAZARD. Small parts. Not for children under 5 years.


FAQs



Reviews
Average review
(27)
Der Stempel kam nach wenigen Tagen bei mir an und wirkt (gemessen an dem geringen Preis) wirklich hochwertig. :) Es ist also genau das, was ich mir vorgestellt hatte. Ich bin sicher, damit, entweder selbst oder als Geschenk, sehr viel Spaß zu haben/bereiten.
5 days ago by Andre Blase
Translate to English
I love love this beautiful little stamp...arrived so quickly, great quality, my favorite to be, thank you!
Aug 4, 2017 by gloria jekic
stamp is exactly as shown and I LOVE it! Thank you.
Mar 28, 2017 by Justine
5 stars! I bought 2 different sizes of the same stamp, to combine them. They're just great, the drawing comes out clear and the line is so thin...so elegant! The seller was very nice also for an inconvenient I had with the mail, not due to her fault. Prompt responses and much attention to the buyer.
Mar 24, 2017 by Kumico
This tiny, delicate dandelion flower is an amazingly detailed stamp! I plan to use it more as the summer weather starts to come (in March of the year, it's too early!). I will use it in my notebook and also probably on snail mail ūüíĆ Thank you for making such a lovely stamp!
Mar 14, 2017 by K Peterson

More from this seller

Shipping & policies
Preparation takes 3-5 business days
Arrives from Germany
Estimated Shipping
Shipping to
Zip or postal code
Customs and import taxes
Buyers are responsible for any customs and import taxes that may apply. I'm not responsible for delays due to customs.

Payments
Secure options
  • Pay with Visa
  • Pay with Master Card
  • Pay with American Express
  • Pay with Discover
  • Pay with PayPal
Etsy Studio keeps your payment information secure. Etsy Studio shops never receive your credit card information.

Returns & exchanges
I gladly accept returns
Just contact me within: 14 days of delivery
Ship items back to me within: 30 days of delivery
I don't accept exchanges or cancellations
But please contact me if you have any problems with your order.
The following items can't be returned or exchanged
Because of the nature of these items, unless they arrive damaged or defective, I can't accept returns for:
  • Custom or personalized orders
  • Perishable products (like food or flowers)
  • Digital downloads
  • Intimate items (for health/hygiene reasons)
Conditions of return
Buyers are responsible for return shipping costs. If the item is not returned in its original condition, the buyer is responsible for any loss in value.

Terms & conditions
Allgemeine Geschäftsbedingungen mit Kundeninformationen

Inhaltsverzeichnis
1. Geltungsbereich
2. Vertragsschluss
3. Vertragliches Widerrufsrecht
4. Preise und Zahlungsbedingungen
5. Liefer- und Versandbedingungen
6. Höhere Gewalt
7. Verzögerung der Leistung
8. Eigentumsvorbehalt
9. Mängelhaftung / Gewährleistung
10. Haftung
11. Verjährung
12. Zur√ľckbehaltung, Abtretung
13. Anwendbares Recht, Gerichtsstand
1) Geltungsbereich
1.1 Diese Allgemeinen Gesch√§ftsbedingungen (nachfolgend "AGB") des perlenfischer e.K. (nachfolgend "Verk√§ufer"), gelten f√ľr alle Vertr√§ge, die ein Unternehmer (nachfolgend "Kunde") mit dem Verk√§ufer hinsichtlich der vom Verk√§ufer in seinem Online-Shop dargestellten Waren und/oder Leistungen abschlie√üt. Hiermit wird der Einbeziehung von eigenen Bedingungen des Kunden widersprochen, es sei denn, es ist etwas anderes vereinbart.

1.2 Diese AGB gelten auch ausschlie√ülich, wenn der Verk√§ufer in Kenntnis entgegenstehender oder von diesen Bedingungen abweichender Bedingungen des Kunden die Lieferung an diesen ohne besonderen Vorbehalt ausf√ľhrt.

1.3 Unternehmer im Sinne dieser AGB ist eine nat√ľrliche oder juristische Person oder eine rechtsf√§hige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgesch√§fts in Aus√ľbung ihrer gewerblichen oder selbst√§ndigen beruflichen T√§tigkeit handelt.

2) Vertragsschluss
2.1 Die im Online-Shop des Verkäufers dargestellten Produktbeschreibungen stellen keine verbindlichen Angebote seitens des Verkäufers dar, sondern dienen zur Abgabe eines verbindlichen Angebots durch den Kunden.

2.2 Der Kunde kann das Angebot √ľber das in den Online-Shop des Verk√§ufers integrierte Online-Bestellformular abgeben. Dabei gibt der Kunde, nachdem er die ausgew√§hlten Waren und/oder Leistungen in den virtuellen Warenkorb gelegt und den elektronischen Bestellprozess durchlaufen hat, durch Klicken des den Bestellvorgang abschlie√üenden Buttons ein rechtlich verbindliches Vertragsangebot in Bezug auf die im Warenkorb enthaltenen Waren und/oder Leistungen ab.

2.3 Der Verk√§ufer kann das Angebot des Kunden innerhalb von f√ľnf Tagen annehmen,

indem er dem Kunden eine schriftliche Auftragsbest√§tigung oder eine Auftragsbest√§tigung in Textform (Fax oder E-Mail) √ľbermittelt, wobei insoweit der Zugang der Auftragsbest√§tigung beim Kunden ma√ügeblich ist, oder
indem er dem Kunden die bestellte Ware liefert, wobei insoweit der Zugang der Ware beim Kunden maßgeblich ist, oder
indem er den Kunden nach Abgabe von dessen Bestellung zur Zahlung auffordert, oder
sofern Zahlung per Lastschrift angeboten wird und der Kunde sich f√ľr diese Zahlungsart entscheidet, indem er den Gesamtpreis vom Bankkonto des Kunden einzieht, wobei insoweit der Zeitpunkt ma√ügeblich ist, zu dem das Konto des Kunden belastet wird.
Liegen mehrere der vorgenannten Alternativen vor, kommt der Vertrag in dem Zeitpunkt zustande, in dem eine der vorgenannten Alternativen zuerst eintritt. Nimmt der Verkäufer das Angebot des Kunden innerhalb vorgenannter Frist nicht an, so gilt dies als Ablehnung des Angebots mit der Folge, dass der Kunde nicht mehr an seine Willenserklärung gebunden ist.

2.4 Die Frist zur Annahme des Angebots beginnt am Tag nach der Absendung des Angebots durch den Kunden zu laufen und endet mit dem Ablauf des f√ľnften Tages, welcher auf die Absendung des Angebots folgt.

2.5 Bei der Abgabe eines Angebots √ľber das Online-Bestellformular des Verk√§ufers wird der Vertragstext vom Verk√§ufer gespeichert und dem Kunden nach Absendung seiner Bestellung nebst den vorliegenden AGB in Textform (z. B. E-Mail, Fax oder Brief) zugeschickt. Zus√§tzlich wird der Vertragstext auf der Internetseite des Verk√§ufers archiviert und kann vom Kunden √ľber sein passwortgesch√ľtztes Kundenkonto unter Angabe der entsprechenden Login-Daten kostenlos abgerufen werden, sofern der Kunde vor Absendung seiner Bestellung ein Kundenkonto im Online-Shop des Verk√§ufers angelegt hat.

2.6 Vor verbindlicher Abgabe der Bestellung √ľber das Online-Bestellformular des Verk√§ufers kann der Kunde seine Eingaben laufend √ľber die √ľblichen Tastatur- und Mausfunktionen korrigieren. Dar√ľber hinaus werden alle Eingaben vor der verbindlichen Abgabe der Bestellung noch einmal in einem Best√§tigungsfenster angezeigt und k√∂nnen auch dort mittels der √ľblichen Tastatur- und Mausfunktionen korrigiert werden.

2.7 F√ľr den Vertragsschluss steht ausschlie√ülich die deutsche Sprache zur Verf√ľgung.

2.8 Die Bestellabwicklung und Kontaktaufnahme finden in der Regel per E-Mail und automatisierter Bestellabwicklung statt. Der Kunde hat sicherzustellen, dass die von ihm zur Bestellabwicklung angegebene E-Mail-Adresse zutreffend ist, so dass unter dieser Adresse die vom Verkäufer versandten E-Mails empfangen werden können. Insbesondere hat der Kunde bei dem Einsatz von SPAM-Filtern sicherzustellen, dass alle vom Verkäufer oder von diesem mit der Bestellabwicklung beauf-tragten Dritten versandten Mails zugestellt werden können.

2.9 Haben die Parteien Sonderkonditionen vereinbart, gelten diese grunds√§tzlich nicht f√ľr gleichzeitig laufende und zuk√ľnftige Vertragsverh√§ltnisse mit dem Kunden.

2.10 Bei wirtschaftlichem Unverm√∂gen des Kunden, seine Pflichten gegen√ľber dem Verk√§ufer zu erf√ľllen, kann der Verk√§ufer bestehende Austauschvertr√§ge mit dem Kunden durch R√ľcktritt fristlos beenden. Dies gilt auch bei einem Insolvenzantrag des Kunden. ¬ß 321 BGB und ¬ß 112 InsO bleiben unber√ľhrt. Der Kunde wird den Verk√§ufer fr√ľhzeitig schriftlich √ľber eine drohende Zahlungsunf√§higkeit informieren.

3) Vertragliches Widerrufsrecht
Der Verkäufer räumt dem Kunden ein vertragliches Widerrufsrecht nach Maßgabe der folgenden Bedingungen ein:

3.1 Der Kunde hat das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gr√ľnden diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem der Kunde oder ein von diesem benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Ware in Besitz genommen hat.

3.2 Um sein Widerrufsrecht auszu√ľben, muss der Kunde den Verk√§ufer mittels einer eindeutigen Erkl√§rung in Textform (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) √ľber seinen Entschluss, den Vertrag zu widerrufen, informieren. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass der Kunde die Mitteilung √ľber die Aus√ľbung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absendet.

3.3 Widerruft der Kunde den Vertrag form- und fristgerecht, erstattet der Verk√§ufer dem Kunden den gezahlten Kaufpreis, nicht jedoch die Kosten f√ľr die Hinsendung sowie ggf. f√ľr die vom Kunden gew√§hlte Zahlungsart entstandene Kosten. Die R√ľckzahlung des Kaufpreises erfolgt binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem die Mitteilung √ľber den Widerruf des Vertrags beim Verk√§ufer eingegangen ist.

3.4 Der Verk√§ufer kann die R√ľckzahlung verweigern, bis er die Waren wieder vollst√§ndig zur√ľckerhalten hat.

3.5 Der Kunde hat die Waren unverz√ľglich und in jedem Fall sp√§testens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem er den Verk√§ufer √ľber den Widerruf des Vertrags unterrichtet, an den Verk√§ufer zur√ľckzusenden oder zu √ľbergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn der Kunde die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absendet.

3.6 Der Kunde tr√§gt die Kosten und die Gefahr der R√ľcksendung der Waren.

3.7 F√ľr einen etwaigen Wertverlust der Waren haftet der Kunde nach den gesetzlichen Bestimmungen.

4) Preise und Zahlungsbedingungen
4.1 Sofern sich aus der Produktbeschreibung des Verk√§ufers nichts anderes ergibt, handelt es sich bei den angegebenen Preisen um Nettopreise, die zuz√ľglich der gesetzlichen Umsatzsteuer gelten. Verpackungs- und Versandkosten, Verladung, Versicherung (insbesondere Transportversicherung), Z√∂lle und Abgaben werden gesondert berechnet.

4.2 Bei Lieferungen in L√§nder au√üerhalb der Europ√§ischen Union k√∂nnen im Einzelfall weitere Kosten anfallen, die der Verk√§ufer nicht zu vertreten hat und die vom Kunden zu tragen sind. Hierzu z√§hlen beispielsweise Kosten f√ľr die Geld√ľbermittlung durch Kreditinstitute (z.B. √úberweisungsgeb√ľhren, Wechselkursgeb√ľhren) oder einfuhrrechtliche Abgaben bzw. Steuern (z.B. Z√∂lle). Solche Kosten k√∂nnen in Bezug auf die Geld√ľbermittlung auch dann anfallen, wenn die Lieferung nicht in ein Land au√üerhalb der Europ√§ischen Union erfolgt, der Kunde die Zahlung aber von einem Land au√üerhalb der Europ√§ischen Union aus vornimmt.

4.3 Dem Kunden stehen verschiedene Zahlungsm√∂glichkeiten zur Verf√ľgung, die im Online-Shop des Verk√§ufers angegeben werden.

4.4 Ist Vorauskasse vereinbart, ist die Zahlung sofort nach Vertragsabschluss fällig.

4.5 Bei Auswahl der Zahlungsart Lieferung auf Rechnung wird der Kaufpreis fällig, nachdem die Ware geliefert und in Rechnung gestellt wurde.

4.6 Bei Auswahl der Zahlungsart Lieferung auf Rechnung ist der Kaufpreis innerhalb von 14 (vierzehn) Tagen ab Erhalt der Rechnung ohne Abzug zu zahlen, sofern nichts anderes vereinbart ist. Der Verk√§ufer beh√§lt sich vor, bei Auswahl der Zahlungsart Lieferung auf Rechnung eine Bonit√§tspr√ľfung durchzuf√ľhren und diese Zahlungsart bei negativer Bonit√§tspr√ľfung abzulehnen.

4.7 Eine Zahlung gilt als eingegangen, sobald der Gegenwert einem der Konten des Verk√§ufers gutgeschrieben wurde. Im Falle des Zahlungsverzuges hat der Verk√§ufer Anspruch auf Verzugszinsen in H√∂he von 10 Prozentpunkten √ľber dem jeweiligen Basiszinssatz. Die √ľbrigen gesetzlichen Rechte des Verk√§ufers im Falle eines Zahlungsverzuges des Kunden bleiben hiervon unber√ľhrt. Sofern Forderungen √ľberf√§llig sind, werden eingehende Zahlungen zun√§chst auf eventuelle Kosten und Zinsen, sodann auf die √§lteste Forderung angerechnet.

4.8 Sollten nicht vorhersehbare Kostenerhöhungen eintreten (z.B. Währungsschwankungen, unerwartete Preiserhöhungen der Lieferanten etc.) ist der Verkäufer berechtigt, die Preiserhöhung an den Kunden weiterzugeben. Dies gilt jedoch nur, wenn die Lieferung vereinbarungsgemäß später als vier Monate nach dem Vertragsschluss erfolgen soll.

5) Liefer- und Versandbedingungen
5.1 Die Lieferung von Waren erfolgt auf dem Versandweg an die vom Kunden angegebene Lieferanschrift, sofern nichts anderes vereinbart ist. Bei der Abwicklung der Transaktion ist die in der Bestellabwicklung des Verkäufers angegebene Lieferanschrift maßgeblich.

5.2 Der Verkäufer ist zu Teillieferungen berechtigt, soweit dies dem Kunden zumutbar ist. Im Falle von zulässigen Teillieferungen ist der Verkäufer berechtigt, auch Teilrechnungen zu stellen.

5.3 Der Verk√§ufer beh√§lt sich das Recht vor, im Falle nicht richtiger oder nicht ordnungsgem√§√üer Selbstbelieferung vom Vertrag zur√ľckzutreten. Dies gilt nur f√ľr den Fall, dass die Nichtlieferung nicht vom Verk√§ufer zu vertreten ist und dieser mit der gebotenen Sorgfalt ein konkretes Deckungsgesch√§ft mit dem Zulieferer abgeschlossen hat. Der Verk√§ufer wird alle zumutbaren Anstrengungen unternehmen, um die Ware zu beschaffen. Im Falle der Nichtverf√ľgbarkeit oder der nur teilweisen Verf√ľgbarkeit der Ware wird der Kunde unverz√ľglich informiert und die Gegenleistung unverz√ľglich erstattet.

5.4 Die Gefahr des zuf√§lligen Untergangs und der zuf√§lligen Verschlechterung der Ware geht mit der √úbergabe der Ware an eine geeignete Transportperson √ľber. Dies gilt auch dann, wenn der Verk√§ufer die Kosten des Transportes tr√§gt. Eine Transportversicherung erfolgt nur auf besonderen Wunsch und auf Rechnung des Kunden.

5.5 F√ľr den Fall, dass sich der Versand der Ware an den Kunden aus Gr√ľnden, die dieser zu vertreten hat, verz√∂gert, erfolgt der Gefahr√ľbergang bereits mit Anzeige der Versandbereitschaft an den Kunden. Eventuell anfallende Lagerkosten hat nach Gefahr√ľbergang der Kunde zu tragen.

5.6 Selbstabholung ist aus logistischen Gr√ľnden nicht m√∂glich.

6) Höhere Gewalt
Im Falle von Ereignissen h√∂herer Gewalt, die sich auf die Vertragserf√ľllung auswirken, ist der Verk√§ufer berechtigt, die Lieferung um die Dauer der Behinderung hinauszuschieben und bei l√§ngerfristigen Verz√∂gerungen ganz oder teilweise zur√ľckzutreten, ohne dass hieraus irgendwelche Anspr√ľche gegen den Verk√§ufer hergeleitet werden k√∂nnen. Als h√∂here Gewalt gelten alle f√ľr den Verk√§ufer unvorhersehbaren Ereignisse oder solche, die ‚Äď selbst wenn sie vorhersehbar waren ‚Äď au√üerhalb des Einflussbereichs des Verk√§ufers liegen und deren Auswirken auf die Vertragserf√ľllung durch zumutbare Bem√ľhungen des Verk√§ufers nicht verhindert werden k√∂nnen. Etwaige gesetzliche Anspr√ľche des Kunden bleiben unber√ľhrt.

7) Verzögerung der Leistung
7.1 Bei einer Verz√∂gerung der Leistung hat der Kunde im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen ein R√ľcktrittsrecht nur, wenn die Verz√∂gerung vom Verk√§ufer zu vertreten ist.

7.2 Bei Verzug des Verk√§ufers ist der Kunde auf Verlangen des Verk√§ufers verpflichtet, innerhalb einer angemessenen Frist zu erkl√§ren, ob er wegen der Verz√∂gerung der Lieferung vom Vertrag zur√ľcktritt oder auf der Leistung besteht.

7.3 Werden Versand oder Zustellung auf Wunsch des Kunden um mehr als einen Monat nach Anzeige der Versandbereitschaft verz√∂gert, kann dem Kunden f√ľr jeden weiteren angefangenen Monat Lagergeld in H√∂he von 0,5 % des Preises der Gegenst√§nde der Lieferungen, h√∂chstens jedoch insgesamt 5 %, berechnet werden.

7.4 Der Nachweis eines höheren oder niedrigeren Schadens bleibt den Vertragsparteien unbenommen.

7.5 Vorstehende Haftungsbeschränkungen gelten nicht bei Vorsatz, Arglist, grober Fahrlässigkeit und bei Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

8) Eigentumsvorbehalt
8.1 Der Verk√§ufer beh√§lt sich bis zur vollst√§ndigen Bezahlung des geschuldeten Kaufpreises das Eigentum an der gelieferten Ware vor. Weiterhin beh√§lt sich der Verk√§ufer das Eigentum an der gelieferten Ware bis zur Erf√ľllung aller seiner Anspr√ľche aus der Gesch√§ftsbeziehung mit dem Kunden vor.

8.2 Im Falle der Verarbeitung der gelieferten Ware gilt der Verk√§ufer als Hersteller und erwirbt Eigentum an der neu entstehenden Ware. Erfolgt die Verarbeitung zusammen mit anderen Materialien, erwirbt der Verk√§ufer Eigentum im Verh√§ltnis der Rechnungswerte seiner Ware zu dem der anderen Materialien. Ist im Falle der Verbindung oder Vermischung der Ware des Verk√§ufers mit einer Sache des Kunden diese als Hauptsache anzusehen, geht das Miteigentum an der Sache in dem Verh√§ltnis des Rechnungswertes der Ware des Verk√§ufers zum Rechnungs- oder mangels eines solchen zum Verkehrswert der Hauptsache - auf den Verk√§ufer √ľber. Der Kunde gilt in diesen F√§l-len als Verwahrer.

8.3 Gegenst√§nde unter Eigentums- oder Rechtsvorbehalt darf der Kunde weder verpf√§nden noch sicherungs√ľbereignen. Dem Kunden ist nur als Wiederverk√§ufer eine Weiterver√§u√üerung im gew√∂hnlichen Gesch√§ftsgang unter der Bedingung gestattet, dass dem Verk√§ufer vom Kunden dessen Anspr√ľche gegen seine Abnehmer im Zusammenhang mit der Weiterver√§u√üerung wirksam abgetreten worden sind und der Kunde seinem Abnehmer das Eigentum unter Vorbehalt der Zahlung √ľbertr√§gt. Der Kunde tritt durch den Vertragsabschluss seine Anspr√ľche im Zusammenhang mit solchen Ver√§u√üerungen gegen seine Abnehmer sicherungshalber an den Verk√§ufer ab, der diese Abtretung gleichzeitig annimmt.

8.4 Der Kunde hat Zugriff auf die im Eigentum oder Miteigentum des Verk√§ufers stehende Ware oder auf die abgetretenen Forderungen sofort mitzuteilen. Er hat an den Verk√§ufer abgetretene, von ihm eingezogene Betr√§ge sofort an den Verk√§ufer abzuf√ľhren, soweit dessen Forderung f√§llig ist.

8.5 Soweit der Wert der Sicherungsrechte des Verk√§ufers die H√∂he der gesicherten Anspr√ľche um mehr als 10% √ľbersteigt, wird der Verk√§ufer auf Wunsch des Kunden einen entsprechenden Anteil der Sicherungsrechte freigeben.

9) Mängelhaftung / Gewährleistung
Ist die Kaufsache mangelhaft, gelten die Vorschriften der gesetzlichen Mängelhaftung. Hiervon abweichend gilt:

9.1 Ein unwesentlicher Mangel begr√ľndet keine M√§ngelanspr√ľche und berechtigt den Kunden nicht dazu, die Entgegennahme der Ware zu verweigern. Sollte ein Teil der Ware einen nicht unwesentlichen Mangel aufweisen, berechtigt dies nicht zur Beanstandung der gesamten Lieferung. Etwas anderes gilt nur f√ľr den Fall, dass die Teillieferung f√ľr den Kunden ohne Interesse ist. Dar√ľber hinaus d√ľrfen Zahlungen des Kunden nur in einem Umfang zur√ľckbehalten werden, die in einem angemessenen Verh√§ltnis zu dem aufgetretenen Sachmangel stehen. Wird die Sache unentgeltlich √ľberlassen, haftet der Verk√§ufer f√ľr M√§ngel nur, soweit ihm Vorsatz oder grobe Fahrl√§ssigkeit zur Last f√§llt.

9.2 M√§ngelanspr√ľche entstehen nicht bei nat√ľrlicher Abnutzung oder Sch√§den, die nach dem Gefahr√ľbergang infolge fehlerhafter oder nachl√§ssiger Behandlung, √ľberm√§√üiger Beanspruchung, ungeeigneter Betriebsmittel oder die aufgrund besonderer √§u√üerer Einfl√ľsse entstehen, die nach dem Vertrag nicht vorausgesetzt sind, sowie bei nicht reproduzierbaren St√∂rungen. Werden vom Kunden oder von Dritten unsachgem√§√ü √Ąnderungen oder Instandsetzungsarbeiten vorgenommen, so bestehen f√ľr diese und die daraus entstehenden Folgen ebenfalls keine M√§ngelanspr√ľche, es sei denn der Kunde kann nachweisen, dass die ger√ľgte St√∂rung nicht durch diese √Ąnderungen oder Instandsetzungsarbeiten verursacht worden sind.

9.3 Bei neuen Waren betr√§gt die Verj√§hrungsfrist f√ľr M√§ngelanspr√ľche ein Jahr ab Gefahr√ľbergang. Bei gebrauchten Waren sind die Rechte und Anspr√ľche wegen M√§ngeln ausgeschlossen.

9.4 Die vorstehend geregelten Haftungsbeschr√§nkungen und Verj√§hrungsfristverk√ľrzungen gelten nicht

f√ľr Sachen, die entsprechend ihrer √ľblichen Verwendungsweise f√ľr ein Bauwerk verwendet worden sind und dessen Mangelhaftigkeit verursacht haben,
f√ľr Sch√§den aus der Verletzung des Lebens, des K√∂rpers oder der Gesundheit, die auf einer vors√§tzlichen oder fahrl√§ssigen Pflichtverletzung des Verk√§ufers oder einer vors√§tzlichen oder fahrl√§ssigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erf√ľllungsgehilfen des Verk√§ufers beruhen,
f√ľr sonstige Sch√§den, die auf einer vors√§tzlichen oder grob fahrl√§ssigen Pflichtverletzung des Verk√§ufers oder auf einer vors√§tzlichen oder grob fahrl√§ssigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erf√ľllungsgehilfen des Verwenders beruhen,
f√ľr den Fall, dass der Verk√§ufer den Mangel arglistig verschwiegen hat, sowie
f√ľr den R√ľckgriffsanspruch nach ¬ß 478 BGB.
9.5 Der Verk√§ufer hat im Falle der Nacherf√ľllung das Wahlrecht zwischen Nachbesserung oder Ersatzlieferung.

9.6 Erfolgt im Rahmen der Mängelhaftung eine Ersatzlieferung, beginnt die Verjährung nicht erneut.

9.7 Ist die Nacherf√ľllung im Wege der Ersatzlieferung erfolgt, ist der Kunde verpflichtet, die zuerst gelieferte Ware innerhalb von 30 Tagen an den Verk√§ufer zur√ľckzusenden. Das R√ľcksendepaket muss den Grund der R√ľcksendung, den Kundennamen und die f√ľr den Kauf der mangelhaften Ware vergebene Nummer enthalten, die dem Verk√§ufer die Zuordnung der zur√ľckgesandten Ware erm√∂glicht. Solange und soweit die Zuordnung der R√ľcksendung aus Gr√ľnden, die der Kunde zu vertreten hat, nicht m√∂glich ist, ist der Verk√§ufer zur Entgegennahme zur√ľckgesandter Ware und zur R√ľckzahlung des Kaufpreises nicht verpflichtet. Die Kosten einer erneuten Versendung tr√§gt der Kunde.

9.8 Liefert der Verk√§ufer zum Zwecke der Nacherf√ľllung eine mangelfreie Sache, kann der Verk√§ufer vom Kunden eine Nutzungsentsch√§digung gem. ¬ß 346 Abs. 1 BGB geltend machen. Sonstige gesetzliche Anspr√ľche bleiben unber√ľhrt.

9.9 Handelt der Kunde als Kaufmann i.S.d. ¬ß 1 HGB, trifft ihn die kaufm√§nnische Untersuchungs- und R√ľgepflicht gem√§√ü ¬ß 377 HGB. Unterl√§sst der Kunde die dort geregelten Anzeigepflichten, gilt die Ware als genehmigt.

10) Haftung
Die Haftung f√ľr Verzug ist unter dem Punkt "Verz√∂gerung der Leistung" abschlie√üend geregelt. Im √úbrigen haftet der Verk√§ufer aus allen vertraglichen, vertrags√§hnlichen und gesetzlichen, auch deliktischen Anspr√ľchen auf Schadens- und Aufwendungsersatz wie folgt:

10.1 Der Verkäufer haftet aus jedem Rechtsgrund uneingeschränkt

bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit,
bei vorsätzlicher oder fahrlässiger Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit,
aufgrund eines Garantieversprechens, soweit diesbez√ľglich nichts anderes geregelt ist,
aufgrund zwingender Haftung wie etwa nach dem Produkthaftungsgesetz.
10.2 Verletzt der Verk√§ufer fahrl√§ssig eine wesentliche Vertragspflicht, ist die Haftung auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt, sofern nicht gem√§√ü vorstehender Ziffer unbeschr√§nkt gehaftet wird. Wesentliche Vertragspflichten sind Pflichten, die der Vertrag dem Verk√§ufer nach seinem Inhalt zur Erreichung des Vertragszwecks auferlegt, deren Erf√ľllung die ordnungsgem√§√üe Durchf√ľhrung des Vertrags √ľberhaupt erst erm√∂glicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelm√§√üig vertrauen darf.

10.3 Im Übrigen ist eine Haftung des Verkäufers ausgeschlossen.

10.4 Vorstehende Haftungsregelungen gelten auch im Hinblick auf die Haftung des Verk√§ufers f√ľr seine Erf√ľllungsgehilfen und gesetzlichen Vertreter.

11) Verjährung
Anspr√ľche des Kunden gegen√ľber dem Verk√§ufer verj√§hren - mit Ausnahme der unter dem Punkt "M√§ngelhaftung / Gew√§hrleistung" geregelten Anspr√ľche - in einem Jahr ab Kenntnis von den anspruchsbegr√ľndenden Tatsachen, sp√§testens jedoch in f√ľnf Jahren nach Erbringung der Leistung, sofern nicht gem√§√ü vorstehender Ziffer unbeschr√§nkt gehaftet wird.

12) Zur√ľckbehaltung, Abtretung
12.1 Zur√ľckbehaltungs- und Leistungsverweigerungsrechte des Kunden sind ausgeschlossen, es sei denn, der Verk√§ufer bestreitet die zugrunde liegenden Gegenanspr√ľche nicht oder diese sind rechtskr√§ftig festgestellt.

12.2 Eine Abtretung von Anspr√ľchen aus dem mit dem Kunden geschlossenen Vertrag durch den Kunden, insbesondere eine Abtretung etwaiger M√§ngelanspr√ľche des Kunden, ist ausgeschlossen.

13) Anwendbares Recht, Gerichtsstand
13.1 F√ľr s√§mtliche Rechtsbeziehungen der Parteien gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss der Gesetze √ľber den internationalen Kauf beweglicher Waren.

13.2 Handelt der Kunde als Kaufmann, juristische Person des √∂ffentlichen Rechts oder √∂ffentlich-rechtliches Sonderverm√∂gen mit Sitz im Hoheitsgebiet der Bundesrepublik Deutschland, ist ausschlie√ülicher Gerichtsstand f√ľr alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag der Gesch√§ftssitz des Verk√§ufers. Hat der Kunde seinen Sitz au√üerhalb des Hoheitsgebiets der Bundesrepublik Deutschland, so ist der Gesch√§ftssitz des Verk√§ufers ausschlie√ülicher Gerichtsstand f√ľr alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag. Der Verk√§ufer ist in den vorstehenden F√§llen jedoch in jedem Fall berechtigt, das Gericht am Sitz des Kunden anzurufen.



¬© Diese AGB wurden von den Fachanw√§lten der IT-Recht Kanzlei erstellt und sind urheberrechtlich gesch√ľtzt (www.it-recht-kanzlei.de).


DOCID: ##ITK-2d09047b94060420e380876199c47662##


Versionsnummer: 201603232057